Aktuelles

Hier stellen Mitglieder Veranstaltungen/ Fortbildungen vor, bei denen sie aktiv mitwirken.

Für den Inhalt und die Richtigkeit der Angaben sind die jeweiligen Mitglieder verantwortlich.

Viele Mitglieder des AKP sind auch im DTKV (Deutscher Tonkünstler-Verband) aktiv.
Dort bieten sie ebenfalls Fortbildungen und Konzerte an; hier können Sie sich darüber informieren:

dtkv Münster/ Münsterland
dtkv Dortmund/ Südwestfalen
dtkv Nordrhein-Westfalen

Johannes Wolff: Klavierabend am 19.09.2017

Liebe Musikfreunde,

für Dienstag, den 19. September 2017 um 19 Uhr möchte ich Euch/Sie zu meinem Klavierabend in Bergkamen einladen. Auf dem Programm stehen drei Sonaten von Ludwig van Beethoven (s.u.)

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Liebe Grüße, Johannes Wolff

------------------------------------------------

Musikschule der Stadt Bergkamen. Klavierabend

Dienstag, 19. September 2017, 19.00 Uhr, Kundenhalle der Sparkasse Bergkamen-Bönen/ Rathausplatz 2, 59192 Bergkamen

Ludwig van Beethoven:

Sonate G-Dur Opus 31 Nr. 1

Allegro vivace - Adagio grazioso - Rondo: Allegretto

Sonate cis-Moll Opus 27 Nr. 2 (Sonata quasi una Fantasia)

Adagio sostenuto - Allegretto - Presto agitato

Sonate c-Moll Opus 111

Maestoso. Allegro con brio ed appassionato - Arietta: Adagio molto semplice e cantabile

Martin Rembeck: Spielst du schon oder übst du noch? Am 14.10.2017

Am 14. Oktober findet von 14:00 bis 18:00 Uhr ein Improvisationskurs an der Musikschule in Soest statt. Dort werde ich das Thema in der Praxis für sämtliche Instrumente anbieten:

Wie Musik ins Spiel – und Spiel in die Musik kommt

Workshop zur Improvisation: Freies Spiel ohne Noten mit Rhythmus und Melodie, Figurieren und Variieren.

Das freie Spiel innerhalb musikalischer Regeln geschieht beim Improvisieren. Improvisation kommt vom lateinischen »im-providere«, was »nicht-vorher-sehen« bedeutet. Improvisation und Komposition sind in der Musik zwei Seiten derselben Medaille. ..

www.musikschulesoest.de

Johannes Wolff: Barocktanzkurs am 03.+04.03.2017

Der DTKV-Bezirksverband Südwestfalen veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Musikschule Bergkamen am Samstag, den 4.3. und Sonntag den 5.3. 2017 wieder einen Barocktanz-Kurs mit der Berliner Rhythmikerin Barbara Zech-Günther. Bei diesem Kurs stehen Menuett, Gavotte und Bourée auf dem Programm.

weitere Informationen: www.dtkv-nrw.de/neuigkeiten/einzelansicht/news/neuer-kurs-barocktanz-am-4und-5-maerz/

Flyer zum Download

Adreas Lobisch: Klavierspielwettbewerb NRW am 17.+18.06.2017

im Haus der Klaviere Gottschling

Das Klavier gehört bei der an klassischer Musik interessierten Jugend nach wie vor zu den beliebtesten Instrumenten. Zur Förderung junger, ambitionierter Talente sind Musikwettbewerbe eine wichtige Motivation, Talent und Fleiß auf ein Ziel hin zu spannen.

Der Schimmel Klavierspielwettbewerb NRW stellt hier ein neuartiges Angebot dar. Er wurde von (wettbewerbs-) erfahrenen und erfolgreichen Klavierlehrern und Pianisten konzipiert und stellt Aspekte in den Focus, die ihn von anderen Wettbewerben deutlich unterscheiden.

Mit seinem besonderen Anliegen, die Musik der Wiener Klassik im Spiel junger Musiker lebendig zu halten, setzt er mit der Forderung nach einem langsamen Satz dieser Epoche als zentrales Repertoirestück bewusst Akzente auf die gestalterische Kraft der Spieler. Dieser Punkt richtet sich vor allem an Spieler, deren Virtuosität im Dienst einer überzeugenden musikalischen Aussage steht.

Ein Pflichtstück stellt Anforderungen an das strukturelle Verstehen und zeitnahe Umsetzen von Musik. Mit einem Stück freier Wahl ist dem Spieler die Möglichkeit gegeben, sich mit seinen besonderen Stärken zu präsentieren


Anmeldeschluss: 2. Mai 2017
Informationen unter: www.kulturforum-hiddingsel.de/klavierwettbewerb.html

Flyer Klavierwettbewerb NRW zum Download

Johannes Wolff: Konzert mit Liedern und Klaviermusik am 11.09.2016

Liebe Musikfreunde,

ich möchte Euch /Sie zu einem Konzert einladen, das ich mit der Sängerin Annette Jahr am Sonntag, den 11. September in Unna veranstalte. Es enthält eher unbekannte Musik, aber sehr spannende und teilweise sehr unterhaltsame Musik aus dem 20. Jahrhundert.

The Willow Branches - Die Weidenzweige

Liederabend am 11. September 2016 um 18 Uhr im Nicolaihaus Unna

Annette Jahr, Mezzosopran/ Johannes Wolff, Klavier

Im Mittelpunkt steht der 1983 geschriebene Zyklus „The Willow Branches“ des schottischen Komponist Thomas Wilson. Der Zyklus beruht auf zweieinhalb Jahrtausenden alten chinesischen, ins Englische übertragenen Gedichten und beschreibt eine aufkeimende, sich aber am Ende nicht erfüllenden Liebe. Wilson ist es gelungen, in einer ganz modernen Tonsprache eine der Poesie der Texte angemessene Musik zu finden.

Das Programm enthält noch ein frühes Werk des Komponisten, die 1956 entstanden Sonatine für Klavier.

Anfang und Ende des Programms bilden englische , irische und amerikanische Volkslieder, die von Benjamin Britten und Aaron Copland bearbeitet worden sind. Bei allem Raffinement, das die Komponisten für den Klaviersatz der Lieder aufgewendet haben, bleibt der Volksliedcharakter immer erhalten.

Zwischendurch wird das Programm mit der kleinen Komposition „Rosemary“ aus den 3 Skizzen für Klavier von Brittens Lehrer Frank Bridge ergänzt.

Die Texte der „Hermit Songs“ sind Randbemerkungen von Mönchen, die man auf mittelalterlichen theologischen Abschriften in irischen Klöstern gefunden hat. Es sind keineswegs nur „fromme“ Texte, sondern sie kreisen um Fantasien, Enttäuschungen, vermutete Liebschaften, oder z. B. um ein himmlisches Bankett, in dem die heilige Familie bis in alle Ewigkeit trinkt. Samuel Barber hat dazu eine sehr farbige, jedem der sehr unterschiedlichen Texte entsprechende Musik komponiert, die sich dem Zuhörer unmittelbar erschließt, und das Werk zu einem der bedeutenden Liederzyklen des 20. Jahrhunderts macht.

Karten zu € 10,- (ermäßigt € 8,-) gibt es an der Abendkasse.

Es würde mich sehr freuen viele von Euch/ Ihnen zu diesem Konzert begrüßen zu können!

Liebe Grüße, Johannes Wolff

Johannes Wolff: Klavierabend 14.03.2016

Liebe Musikfreunde,

ich möchte Euch/Sie ganz herzlich zu meinem Klavierabend am Montag den 14. März 2016 um 19.30 Uhr in Bergkamen einladen.

Liebe Grüße,

Johannes Wolff

Programm zum Download

Friedemann Dipper: Atemtypisches Klavierspiel

Es gibt Menschen, deren dynamische Atemphase das Einatmen ist, andere, deren dynamische Phase das Ausatmen ist.
Unser Leben richtet sich in vielen Bereichen nach unserem Atemtyp.
Eine gute Verbindung mit unserem Atemtyp fördert unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.
In diesem Workshop lernen wir die von Erich Wilk entwickelten Übungen für die Gelenke, um eine gute Verbindung zu unserem Atemtyp zu entwickeln. Wir lernen, welche Auswirkungen diese Übungen und ihre Prinzipien auf unser Klavierspiel haben. Wir entdecken ein Klavierspiel, das unserem Atemtyp entspricht. Unser Spiel wird freier, ausdrucksvoller und verbundener mit uns und dem Instrument. Es macht mehr Freude.

Der Workshop findet statt im Nordoff/ Robbins Zentrum, Ruhrstraße 70, 58452 Witten

Termine: 1.3./ 18.4./ 20. und 21.6. 2015

Kurszeiten: 11.00 bis 13.30 Uhr + 14.30 bis 17 Uhr
Gemeinsames Mittagessen außerhalb (nicht in der Kursgebühr enthalten)

Teilnehmerzahl: 5 bis 10

Kursgebühr: 240 Euro
(Die Anmeldung ist verbindlich mit der Überweisung der Kursgebühr bis zum 25.2.2015)

Anmeldung per E-Mail an friedemann-dipper@web.de

Die Dozenten:
Friedemann Dipper, Pianist, Klavierpädagoge, natural voice teacher als Leiter des Workshops

Anne - Katrin Schlegel, Sängerin, Musikpädagogin, Sprecherin, natural voice teacher
Johannes Wolff, Pianist, Klavierpädagoge, Lehrer für mentales Training, natural voice teacher als Gastdozenten.

Friedemann Dipper: Atem und Klang


Atem und Klang - Bipolare Atemarbeit für Sänger und Pianisten Tagesworkshop am 21. März 2015

Jeder Mensch kommt mit einem eigenen Atemrhythmus zur Welt. Wenn sich dieser natürliche Atemfluss entfalten darf, kann unsere Stimme und unser Klavierspiel ohne Anstrengung zu einem freieren Ausdruck finden und verbundener mit uns selbst sein. In diesem Workshop wollen wir Sie einladen, sich auf eine Entdeckungsreise zu begeben, in der Sie Ihre eigene Atemdynamik besser kennenlernen. Mit Übungen, die auf ihren Atemtyp abgestimmt sind, werden Sie Erfahrungen damit machen, was Sie unterstützt oder auch beeinträchtigt und wie sich das auf Ihre Stimme oder Ihr Klavierspiel auswirkt. Zudem fördert eine gute Verbindung mit unserem Atemtyp unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Workshopinhalte werden sein: Atem- und Gelenkübungen nach Erich Wilk, Stimmarbeit nach R. Schulze-Schindler, Musikalische Arbeit mit Stimme und Klavier.

Wann: 21. März 2015, 11.00 - ca. 17.00 Uhr
Wo: Jugendkunstschule, Kurpark 4, Unna Teilnehmerzahl: 6-10
Kosten: 75,- €
Leitung: Anne-Katrin Schlegel Sängerin, Musikpädagogin, natural-voice-trainerin www.stimmklang.net
Friedemann Dipper Pianist, Klavierpädagoge, natural-voice-trainer www.klavierspielen-dortmund.de
Anmeldung bitte bis zum 01.03. an: ak.schlegel.unna@t-online.de, oder telefonisch: 02303 237036

(Flyer-Download über:www.klavierspielen-dortmund.de)

Simone Bodenbach: Workshop Auftrittstraining

Endlich leichter Vorspielen - Lampenfieber erfolgreich abbauen

Workshop des DTKV-Bezirksverbandes Münster/Münsterland mit Simone Bodenbach am 10.01.2015

Die meisten von uns kennen das: Man hat viel geübt, ein Stück richtig gut vorbereitet, kann es zu Hause wunderbar spielen und genießen. Aber dann ist plötzlich alles anders: vor und während des Auftritts kribbelt es im Bauch, Hände werden kalt und zittern, das Herz rast, der Kopf ist leer und das eben noch so vertraute Stück ist einem irgendwie fremd.
Wieso das so ist und wie wir daran etwas verändern können, das ist das Thema dieses Workshops für Schüler ab 14 Jahren.

Wir werden das komplexe Phänomen "Auftrittsangst" auf seine vielen unterschiedlichen Aspekte hin untersuchen und vielfältige Möglichkeiten finden, wie wir unser Erleben auf der Bühne verbessern können.
------------------------

Informations- und Anmeldeformular zum Download - hier klicken.


oder per Mail:
simonebodenbach@gmx.de

Bernd Dahlhaus: "Musiklehrer gesucht..."

Johannes Wolff: CD mit Werken von Theodor Kirchner


Liebe Musikfreunde,

endlich ist meine neue CD mit Klaviermusik von Theodor Kirchner erschienen. Sie enthält die beiden Scherzi op. 8 und 54, die Capricen op. 27, die Miniaturen op. 62, und eine Auswahl aus den Romanzen op. 22.

Theodor Kirchner wurde von Mendelssohn protegiert undwar mit Schumann und Brahms befreundet. Seine Kompositionen wurden von den genannten Musikern und vielen Zeitgenossen hoch geschätzt. Später ist er immer mehr in Vergessenheit geraten. Je länger ich mich mit seiner Musik beschäftigt habe, um so mehr bewundere ich seine Kompositionen. Vor zwei Jahren habe ich den Entschluss gefasst, einige seiner Klavierstücke aufzunehmen. Bislang gibt es nämlich nur sehr wenig Aufnahmen mit seiner Musik. Dabei war er ein sehr fleißiger Komponist. Neben einer Anzahl von Liedern, etwas Kammermusik einige Orgel- und Chorwerken hat er vor allem kurze Klavierstücke geschrieben. Insgesamt etwa 1000 Stücke. Nicht alle haben das Niveau der besseren Werke von Schumann oder Brahms, der überwiegende Teil davon ist aber durchaus Wert, gespielt zu werden.

Wer sich für die CD interessiert kann sich an den Fachhandel wenden. Sie ist beim Label Hastedt unter der Nummer HT 6609 erschienen. Wer keinen guten CD-Laden in der Nähe hat und nicht bei jpc, amazon usw. bestellen möchte, kann Sie auch direkt über mich beziehen (€12,50 zuzügl. € 2,- für Porto und Verpackung).
Wolff.Johannes@gmx.de

Liebe Grüße, Johannes Wolff

Andreas Lobisch: Klavierspielwettbewerb NRW

im Haus der Klaviere Gottschling, 17. Juni – 18. Juni 2017
Das Klavier gehört bei der an klassischer Musik interessierten Jugend nach wie vor zu den beliebtesten Instrumenten. Zur Förderung junger, ambitionierter Talente sind Musikwettbewerbe eine wichtige Motivation, Talent und Fleiß auf ein Ziel hin zu spannen. Der Schimmel Klavierspielwettbewerb NRW stellt hier ein neu artiges Angebot dar. Er wurde von (wettbewerbs-) erfahrenen und erfolgreichen Klavierlehrern und Pianisten konzipiert und stellt Aspekte in den Focus, die ihn von anderen Wettbewerben deutlich unterscheiden.

Anmeldeschluss: 2. Mai 2017
Informationen unter: a.lobisch@kulturforum-hiddingsel.de

Flyer Klavierwettbewerb NRW zum Download

Ulrike Hühn: Hinweis auf die nächste epta-Tagung

Liebe Klavierkollegen,

das nächste EPTA-Seminar findet in Münster statt und bietet viele interessante Vorträge und Referenten. Hier ist der Prospekt:

http://www.epta-deutschland.de/Munster_Seminarprospekt_web.pdf

Anmeldung möglichst bald erbeten.

Warm empfohlen und viele Grüße,
Ulrike Hühn

Bernd Dahlhaus: Musikpäd. Werkstätten 2013

Liebe Instrumentalpädagoginnen und Instrumentalpädagogen,
sehr geehrte Damen und Herren!

Vorbildlichen Instrumentalpädagogen steht eine gute Zeit bevor.
Die übliche Form der Musiklehrerfortbildung ist passé.

Dies sind nur zwei der Veranstaltungsthemen, zu denen die musikbäume Sie im kommenden Jahr herzlich einladen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im angehängten Flyer.
Umfangreiche Informationen zu allen Dienstleistungen der Agentur für Instrumentalpädagogen können Sie nun endlich auf der neu aktualisierten website der Agentur einsehen.
Ich freue mich, Sie bald auf einer der musikbäume-Veranstaltungen wiederzusehen bzw. kennenzulernen und mich mit Ihnen über die vielfältigen Aspekte unseres Berufs auszutauschen.

Ihnen alles Gute!
Herzliche Grüße,
Bernd Dahlhaus

-----

Flyer Musikpädagogische Werkstätten 2013

Johannes Wolff: Bipolare Atem- und Körperarbeit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Wilk-Übungen schulen die Funktion der Gelenke in Verbindung mit dem Atem. Sie haben eine sehr positive Wirkung sowohl auf die Gesundheit, als auch auf die Stimme und die Bewegungsabläufe beim Spielen eines Instrumentes.

Der Musiker und Naturforscher Erich Wilk hat durch seine außerordentliche Beobachtungsgabe entdeckt, dass sich die Menschen zwei verschiedenen Atemtypen zuordnen lassen. Schon bei der Geburt eines Menschen entscheidet sich, welche der beiden Atemphasen, das Einatmen oder das Ausatmen die aktive und welche die passive Phase ist. Dieses Muster bleibt das ganze Leben über bestehen und hat große Auswirkungen auf körperliche Bedürfnisse, den Lebensrhythmus und die Psyche. Auch das Lernverhalten wird dadurch beeinflusst.

Die Entdeckungen Wilks wurden von der Ärztin Charlotte Hagena und später von ihrem Sohn Christian Hagena aufgenommen und weiterentwickelt.

Renate Schulze-Schindler hat die Bedeutung der Atemtypen für Sängerinnen und Sänger erforscht und arbeitet seit etwa 20 Jahren sehr erfolgreich mit den Erkenntnissen Erich Wilks.

Der Kurs wendet sich an alle Musiker (Amateure, professionelle Musiker und Pädagogen), die ihren Körper beim Musizieren besser spüren einsetzten wollen.

Die positiven Auswirkungen der Wilk-Übungen:
Bessere Beherrschung des Atems für Sängerinnen und Sänger
Gesteigertes Körperbewusstsein
Bessere Verbindung zwischen Körper und Instrument
Größere Spielfreude
Bewusstwerdung des Atems für den musikalischen Ausdruck
Erschließen neuer Ausdrucksbereiche
Beseitigung von Spielhemmungen und Blockaden
Natürlicher und vollere Sing- aber auch Sprechstimme

Ich bin Pianist und Klavierpädagoge, Fachbereichsleiter für Tasteninstrumente an der Musikschule der Stadt Bergkamen und habe einen Lehrauftrag an der TU Dortmund.
Ich bin auch als Lehrer für Mentales Training ausgebildet. Seit vielen Jahren beschäftigte ich mich mit der Atemtypenlehre Erich Wilks. Dazu habe ich eine Ausbildung bei Renate Schulze-Schindler absolviert.

Bei der oben genannten Ausbildung stand die menschliche Stimme im Mittelpunkt. Ich wende die Wilk-Übungen auch beim Instrumentalspiel an und habe die speziellen Auswirkungen der einzelnen Gelenksübungen auf die Technik und den musikalischen Ausdruck des Klavierspiels erforscht. Dadurch kann bei bestimmten musikalischen oder technischen Schwierigkeiten leichter eine der Wilk-Übungen gefunden werden, die eine hilfreiche Verbindung zum Körper herstellt. Das Musizieren wird dadurch natürlicher, authentischer und gewinnt an Ausdrucksstärke. Der Einsatz des ganzen Körpers beim Musizieren teilt sich auch den Zuhörern mit. In Ihnen werden tiefere seelische Schichten berührt.

Der Kurs wendet sich an alle Musiker (Amateure, professionelle Musiker und Pädagogen), die ihren Körper beim Musizieren besser spüren einsetzten wollen.

--------------------

Der Kurs findet vom 8. bis 11.10.2010 im Institut für musikalische Bildung in der Hörder Rathausstraße 28 in Dortmund-Hörde statt.

Die Kurszeiten sind:
Fr 8.10.2010, 19.30-21.30 Uhr
Sa 9.-Mo 11.10.2010, 10.00-13.00 Uhr und 15.00-ca 17.00 Uhr
Die Kurszeiten können je nach Anzahl der Teilnehmer variieren.

Anmeldung/ Informationen: wolff.johannes@gmx.de

--------------------

Mit vielen Grüßen,
Johannes Wolff

---------------------

weitere Informationen als .pdf-Datei

Bernd Dahlhaus: Coaching-Zirkel für Klavierlehrer

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wer von uns fragt sich nicht gelegentlich:

- "Wie finde ich bloß bei dem Schüler XY den passenden Zugang, den richtigen "Knopf", um ihn zum motivierten Üben zu animieren...?"
- "Wie gehe ich mit verhaltensauffälligen Kindern oder mit besonderen Situationen wie bspw. weinenden Kindern oder unzufriedenen Eltern um?"
- "Wie kann ich bloß mit dieser Chaotengruppe vernünftigen Unterricht machen?"
- "Wie soll ich diesen Beruf bloß noch 10...20...30...Jahre aushalten...?"

Diese und andere Probleme machen unseren Beruf oft so mühsam. Für schwierige Berufssituationen wollen wir in diesem Coachingzirkel gute Lösungsmöglichkeiten finden. Ausgehend von individuellen "Fallberichten" und speziellen Themen unterstützen wir uns gegenseitig, indem wir unsere vielfältigen Praxiserfahrungen für machbre Lösungen nutzen. Ziel ist es, miteinander und voneinander zu lernen und neue Ideen für das eigene berufliche Handeln zu bekommen.

Termine: 28.9., 2.11., 23.11., 14.12., jeweils 9:15-11:00, Musikhaus Berger, Böddingheideweg 11, 48167 Münster

Weitere Informationen unter: www.musikbaeume.de
Mit vielen Grüßen, Bernd Dahlhaus


weitere Informationen zum Download
Flyer Musikpädagigische Werkstätten 2012

Sitemap